Edle Schönheiten im rechten Licht

In letzter Sekunde

Die Umstände für die Begegnung mit dem schönen Wallach waren zwar traurig. Aber für mich so warm, gefühlvoll und einprägsam. Ich freue mich sehr, in der Not meiner Kundin sofort zur Stelle gewesen sein zu können und letztendlich nach meinen Möglichkeiten Glücksmomente geschaffen zu haben.

Ich liebe die Pferde von ganzem Herzen. Und ich fotografiere jedes Pferd mit all der mir zur Verfügung stehenden Leidenschaft. Was für ein Glück, eine Berufung gefunden zu haben und ausleben zu dürfen, in der ich mein Wissen über die Pferde, den Wunsch mit ihnen Zeit zu verbringen und meine fotografischen Kenntnisse vereinen kann! Eine Tätigkeit, die alles in mir zum Klingen bringt 🙂 . Dafür bin ich sehr dankbar.

In den vielen Jahren meiner Arbeit als Pferdefotografin begegnete mir aber noch etwas, was ich zu Beginn meiner Karriere gar nicht auf dem Radar hatte: Die Freude und das Strahlen der Pferdebesitzer, wenn sie ihr Pferd auf meinen professionellen Fotos sehen. Was kann es Schöneres geben, als Menschen glücklich zu machen? Bald schon merkte ich, wie gut mir auch dieser Aspekt meiner Arbeit tut. Heute ist es längst einer meiner Ansprüche an mich, den Pferdebesitzern ein glückliches Lächeln ins Gesicht zu zaubern und ihnen genau die Einzigartigkeit ihres Pferdes auf dem Foto festzuhalten. Meine Kunden sollen ihr Pferd freudig und voller Stolz auf ihren Bildern für die Ewigkeit betrachten.

Zum Thema „für die Ewigkeit“ erzähle ich heute eine kleine Begebenheit aus meinen letzten Shooting-Monaten:

Der Tag, an dem mein Telefon klingelte, war kein besonderer. Trüb und grau bedeckte eine dichte Wolkendecke die Sonne. Ab und an fielen Regentropfen aus dieser Wabermasse. Ich saß am Computer und beschäftigte mich mit den Fotos vom letzten Auftrag. Am anderen Ende der Leitung meldete sich eine junge Frau. Sie teilte mir zwar  ihr Anliegen mit fester Stimme mit. Dennoch spürte ich instinktiv ihre gewisse Traurigkeit. Ihr forsches Auftreten passte irgendwie nicht zu dem, was bei mir ankam. Ich hörte ihr zu und bald schon wusste ich, dass mich mein Gefühl nicht getäuscht hatte. Der Anlass ihres Anrufes war ein trauriger. Was war geschehen?

Die junge Frau kam soeben aus dem Stall, in dem sie schon viele Jahre ihr Pferd in Pension stehen hat. Heute begleitete sie den vierten Tierarzt-Termin. Ihr Wallach leidet seit einiger Zeit an unklaren, aber immer wiederkehrenden Symptomen, die ihn dann sehr schwächen. Selbst der Doktor musste bei diesem ihrem Fall tief in seine Untersuchungstasche greifen, da es sich um eine seltene und schwere Krankheit handelte. Wie schwer sich die Krankheit im Körper ihres schönen Pferdes breitmachte, erfuhr die Frau heute. Die Chance, dass sie den diesjährigen Sommer mit ihrem Wallach verbringen kann, stufte der Tierarzt als ziemlich gering ein. Was für ein Drama!

„Wir müssen jetzt dringend Fotos machen, ich weiß nicht, wie lange er noch lebt!“ Die Stimme der Frau war nun überhaupt nicht mehr energisch. Das pure Aussprechen der schlimmen Tatsache ließ ihre Gefühle ausbrechen. Ich wusste genau, wie sie sich jetzt fühlte. Mehr als einmal habe ich solch eine Situation durchlebt. Es will einem das Herz zerreißen… Nun aber galt es schnell zu handeln. Bereits für den nächsten Tag verabredeten wir uns bei ihrem Pferd. Mich erwartete ein wunderschöner Brauner, dem man auf den ersten Blick nicht ansah, dass er vielleicht den Sommer nicht mehr erlebt. Das Pferd schenkte mir sofort sein Vertrauen, was ich sehr dankbar festgestellt habe. Wir starteten unser Shooting mit Portraitaufnahmen. Es gelang uns recht schnell, dass meine Kundin alle Anspannungen fallen lassen und die Kamera vergessen konnte. Ganz wunderschöne Bilder sind entstanden – Fotos voller Liebe und Emotion. Danach durfte der Wallach noch ein wenig auf der weitläufigen Koppel frei laufen. Die war in dieser Jahreszeit zwar offiziell gesperrt, aber aus diesem besonderen Grund drückte der Stallbesitzer ein Auge zu. Ich konnte bezaubernde Fotos ihres Pferdes machen. Fast schien alles perfekt, wenn da nicht die traurige Diagnose über den beiden schweben würde.

Kurze Zeit später erhielt meine Kundin ihre Fotos von mir in liebevoller Verpackung. Wir telefonierten noch einmal. Dieses Gespräch strotzte nur so von ihren Glücksgefühlen über die schönen und unvergänglichen Fotos ihres Lieblings. Wie schön! Sie berichtete mir, dass es ihrem Wallach zurzeit gerade gut geht und sie jede Stunde mit ihm genießt.

Ich drücke beiden ganz fest die Daumen. Dem schönen Pferd wünsche ich noch mehrere Sommer. Wunder geschehen ja bekanntlich immer wieder einmal.